top of page
Suche
  • marko2398

InterKulturMobil: Teilhabe u. Vielfalt

Aktualisiert: 3. Juli

Foto: Projektleiterin Ewelina und der Hamburger Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher


Integration und Mobilität durch Fahrradrikschas

Das Projekt InterKulturMobil von Convenit e.V. hilft Jugendlichen mit Migrationshintergrund und bringt mobilitätseingeschränkte Senior:innen in Fahrt – buchstäblich. Jugendliche kutschieren Senior:innen mit Fahrradrikschas durch die Stadt und erhalten dabei berufliche Qualifikationen und Schulungen zum Alltagsbegleiter. Von Anfang Juni 2024 bis Ende Mai 2027 rollt das InterKulturMobil dank der Förderung der Deutschen Fernsehlotterie, der Kummerfeldt Stiftung und der Homann Stiftung in eine integrative Zukunft.


Langfristige Ziele und gesellschaftliche Wirkung

InterKulturMobil ist mehr als nur eine Spritztour. Es bringt Jugendlichen berufliche Perspektiven und Senior:innen ein Stück Lebensfreude zurück. Durch regelmäßige Events und Begegnungen fördert es den interkulturellen Dialog und stärkt den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft. Jede Rikschafahrt ist ein kleiner Schritt zu einer großen Veränderung. Zudem bietet es Plattformen für den Austausch von Erfahrungen und Geschichten, die den intergenerationellen Dialog weiter vertiefen.


Umsetzung und praktische Maßnahmen

Convenit e.V. bietet im Rahmen des Projekts „InterKulturMobil“ wöchentliche Schulungen und Rikscha-Ausfahrten kostenfrei an. Das fördert die Sprach- und Kulturkenntnisse der Jugendlichen und vermitteln ihnen wertvolle berufliche Qualifikationen. Die zentralen Standorte sind perfekte Treffpunkte für diese interaktiven Lernprozesse. Jugendliche erhalten theoretische Schulungen und können das Gelernte bei den Rikschafahrten praktisch anwenden. Regelmäßige Feedback-Treffen und enge Kooperationen sorgen dafür, dass alle Bedürfnisse erfüllt werden und das Projekt eine Win-Win-Situation für alle ist.


Dieses Projekt wird gefördert durch:






Comments


bottom of page